Der Löwenzahn

Wenn Sie heute auf den Wanderwegen des Wiesensteigs unterwegs sind, dann genießen Sie den Anblick des leuchtend gelben Löwenzahns!

Aber unser Löwenzahn ist nicht nur ein optischer Genuss- richtig zubereitet wird er auch zu einer kulinarischen Gaumenfreude:
Schneiden Sie eine Hand voll möglichst kleine, zarte Löwenzahnblätter in feine Streifen und mischen Sie diese unter den Salat.

Medizinische Wirkung des Löwenzahns:

Leber und Nieren werden durch die Einnahme von Löwenzahn aktiviert, die Verdauung wird mild angeregt. Diese einzigartige Wirkstoffkombination macht den Löwenzahn zu einem echten Frühjahrkur-Allrounder. Und so geht's:

Zweimal täglich einen Esslöffel Löwenzahnsaft aus Apotheke oder Reformhaus einnehmen. Zusätzlich jeweils eine Tassen Löwenzahntee eine halbe Stunde vor dem Mittagessen und vor dem Abendessen trinken. So werden Leber und Galle angeregt. Diese Kur sollte über 4 Wochen durchgeführt werden.

 

Ihre Andrea Fahrion-Haas

P.S. Kennen Sie den Schwarzwälder Namen für Löwenzahn? — Bettseicher! (Damit ist die Hauptwirkung des Löwenzahns schon sehr deutlich beschrieben…)


Zurück zu "Heilpflanzen am Wiesensteig"

facebook